Behandlungsspektrum

Mentalisierungsbasierte Therapie (MBT)

Die zentrale Aufgabe der Mentalisierungsbasierten Therapie (MBT) ist die Verbesserung und Stabilisierung der Mentalisierungsfähigkeit und nicht die Entwicklung von Einsicht.  Die Fähigkeit zu mentalisieren bedeutet, eine Vorstellung davon zu besitzen, welche gedanklichen Gründe für das Verhalten eines Menschen vorliegen könnten.Der Fokus der Behandlung liegt im Hier und Jetzt. Im Hier und Jetzt wird untersucht, wie die Gegenwart von den Erlebnissen der Vergangenheit beeinflusst wird. MBT trainiert die Sicherheit im Umgang mit sich selbst und anderen, gerade in schwierigen Situationen. Das geschieht über Nachspüren und Nachdenken über eigene oder fremde Sichtweisen, Motive, Bedürfnisse oder Absichten.


Schematherapie

Die Schematherapie ist eine Weiterentwicklung der kognitiven Verhaltenstherapie, die emotionale Bereiche und frühe biographische Faktoren mit einbezieht und es ermöglicht, problematische Einstellungen und Haltungen, die einer psychischen Störung zugrunde liegen, genauer zu analysieren und zu verändern. Durch Achtsamkeitsbasierte Übungen in der Therapie werden therapeutische Möglichkeiten erweitert.

Die Schematherapie findet insbesondere Anwendung bei lang anhaltenden Störungen wie Persönlichkeitsstörungen und chronischer Depression oder Angst.

Traumatherapie mit EMDR

Eye Movement Desensitization and Reprocessing (EMDR) ist als Standardverfahren zur Traumabehandlung durch die WHO wissenschaftlich anerkannt. Innere Ressourcen werden aktiviert und belastende Erinnerungen mit Hilfe von Augenbewegungen bearbeitet. 

Mit dieser Methode wird eine Distanzierung von den mit dem Trauma verknüpften belastenden Gefühlen erzielt. Nach einer erfolgreichen Traumatherapie können sich die Betroffenen an das Ereignis erinnern, ohne dass die damit verbundenen Gefühle in ihrer ursprünglichen Intensität reaktiviert werden. Das Gehirn hat die Information, dass das Ereignis vorbei ist und überlebt wurde, integriert. 

Ziel ist es ebenfalls, die Resilienz und Selbstwirksamkeitserwartung zu stärken, zu reaktivieren und auszubauen.Typische Symptome, wie Ängste, Unruhe, Schlafstörungen, aggressive Impulse und Konzentrationsstörungen können so reduziert werden.


EMDR  zur Behandlung von:


- posttraumatischen Belastungsstörungen (PTBS)

- Auswirkungen belastender Lebenserfahrungen

- starker Trauer nach Verlusterlebnissen

- Folgen von Bindungstraumatisierungen

- Depressionen

- Angst- und Panikstörungen

- chronischen Schmerzen